Spätsommer

Risotto mit Feigen und Schinken

Klingt vielleicht erstmal etwas ungewohnt, aber schmeckt um so besser. Jetzt – im Spätsommer – sind die Feigen schon reif (ja, es müssen frische sein), und Parmaschinken gibts ja sowieso. Also haben wir als alte und große Freunde der sub-alpinen Küche beides kombiniert und sind hin und weg begeistert. Auf gehts!

Das Risotto entsprechend an den Start bringen. Also Knoblauch, Charlotten, Petersilie und den Reis in Olivenöl(!) anbraten und dann alles mit Wein ablöschen, aufkochen und mit Brühe aufgießen. Rühren nicht vergessen! Nebenher die Feigen in Scheiben schneiden und ebenfalls der Pfanne zu Gemüte führen.

r1

Und das umdrehen der Feigen nicht vergessen. Für diese kann man gerne Butter verwenden. Und nebenher den Reis nicht vergessen.. (also Rühren)

r2

Wenn alles so schön vor sich hin köchelt und brät wird der Schinken und der frische(!) Rosmarin klein gehackt und danach eine Zitrone ausgepresst.

r3r4r5

Kurz bevor der Reis dann fertig ist – der muss noch ein klein wenig Biss haben –  wird alles dazu gegeben. Nebenher können gerne noch ein paar Pinienkerne etwas Aroma in der Pfanne annehmen und dann ebenfalls den Weg in den Topf finden. Aber Hauptsache Schinken, Rosmarin, Zitrone und Feigen sind dabei.

r6r7

Zum Schluss noch mit Pfeffer würzen und ordentlich Parmesan oben drauf (da ist genügend Glutamat drinn). Dazu dann ein Tomatensalat und lecker is‘!

r8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.